Sicherheit außerhalb des Internets

 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht etwas im Internet zu kaufen? Innovative Produkte zu günstigen Preisen verleiten den Verbrauche schnell dazu Einkäufe des täglichen Lebens mal eben schnell online zu erledigen. Doch Vorsicht: Das Internet ist voller Risiken und Gefahren. Der Knackpunkt des Internets liegt zu einen darin, dass ein Verbrauchen im Internet immer die Katze im Sack kauft, denn woher soll ein Onlinekunde wissen wie das Produkt was er sich bestellt dann später auch aussieht? Zum anderen ist das unlösbare Problem die Bezahlung von Produkten im Internet.

german-mark-728294_1280

Das S auf der Deutschen Mark steht für Sicherheit

Das „offline Einkaufen“ ist hingegen totsicher. Nichts ist sicherer als Bargeld. Bargeld lässt sich in einem Portmonnaie, einer Handtasche, einer Hosentasche oder einem BH verstecken. Kriminellen haben es somit schwer – Bei so vielen möglichen Verstecken wüsste ein potentieller Krimineller nicht an welcher Stelle er einen „Offlinekunden“ beklauen solle. Sollte das Bargeld trotzdem einmal verloren gehen helfen örtliche Fundbüros weiter. Das verschlampte Geld kann dort von dem nachlässigen Käufer im Fall der Fälle abgeholt werden; schließlich leben wir in einem ehrlichen Land, in welchem Bargeld grundsätzlich und immer im Fundbüro abgeliefert wird.

Dank der zahlreichen Sicherheitsmerkmale auf den modernen Geldscheinen ist es auch für einen Laien immer auf den ersten Blick schon zu erkennen wenn jemand versucht ihm Falschgeld  als Wechselgeld anzudrehen.

money-256319_1920

Abbildung einer handelsüblichen Scheckkarte: je weicher die Materialien, desto unsicherer die Zahlung. Bis hin zur völligen Entmaterialisierung.

Gleiches gilt für das bargeldlose Bezahlen im Supermarkt – hier haben sich die Finanzdienstleister einen ganz besonderen Clou ausgedacht: Bevor ein Kunde die bargeldlose Bezahlung per Lastschrift abschließen kann muss dieser sich zweifelsfrei Identifizieren. Anstelle von irgendwelchen digitalen Autorisierungsmethoden, welche kriminelle Hacker praktisch dazu einladen sich das Geld der Verbraucher in die eigenen Taschen zu stecken, muss der Kunde die Lastschrift mit einer Unterschrift autorisieren. Aufgrund der Einmaligkeit jeder Unterschrift ist es vollkommen ausgeschlossen, dass sich nicht autorisierte Personen Zugang zu dem Konto des Verbrauchers beschaffen. Der geschulte Blick einer jeden Kassiererin würde es in Bruchteilen einer Zehntelsekunde erkennen, wenn jemand einfach versuchen würde eine Unterschrift nachzuarmen.

Daher: Augen auf beim Internetkauf und Augen zu bei Neuerungen und Fortschritt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sicherheit außerhalb des Internets

  1. “ woher soll ein Onlinekunde wissen wie das Produkt was er sich bestellt dann später auch aussieht?“ Ist nicht nötig, kann ja retourniert werden. Und keiner kann einen überfallen, wenn man Geld holt oder ein Päckchen durch die Gegend schleppt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s